Ihre Hochzeitsfeier perfekt geplant

Die Planung einer Hochzeit kann viel Zeit in Anspruch nehmen. Bis alle Wünsche und Ansprüche des Brautpaares wirklich unter einen Hut gebracht sind, sind oftmals viele Wege notwendig sein. Die Hochzeitsprofis des MondSeeLandes werden Ihnen hier mit ihren Erfahrungen und mit der Vernetzung der Unternehmen untereinander einiges abnehmen bzw. Sie bestmöglich unterstützen und so den Zeitaufwand vorort minimieren.

TIPPS FÜR DAS BRAUTPAAR
Checkliste

NOCH 12 – 6 MONATE:
+ Hochzeitsdatum festlegen
+ Ort und Rahmen für standesamtliche und/oder kirchliche Trauung festlegen
+ Restaurant oder Location für die Feier vorreservieren
+ Tagesablauf für den Hochzeitstag grob festlegen Festlegung eines Hochzeitsbudgets

NOCH 6 MONATE:
+ Anmeldung im zuständigen Pfarramt (üblicherweise ist das das Pfarramt der Braut)
+ Unterlagen/Dokumente sowie andere Voraussetzungen vorbereiten und abklären
+ Tagesablauf für den Hochzeitstag genau planen
+ Schifffahrt oder Hochzeitskutsche reservieren
+ Termin mit Fotografen/Video abklären
+ genaue Gästeliste erstellen und evtl. Übernachtungsmöglichkeiten für die Gäste vorreservieren
+ Band, DJ, Sänger und Musiker für Kirche und Feier buchen

NOCH 4 MONATE :
+ Brautkleid und Hochzeitsanzug mit den notwendigen Accessoires aussuchen
+ Eheringe auswählen und gravieren lassen
+ Termin mit Friseur abklären, evtl. Frisuren und Gestecke testen
+ Hochzeitskerzen

NOCH 3 MONATE:
+ Drucksorten bestellen: Einladungen, Menü- und Tischkarten, Danksagungskarten
+ Programmheft für die kirchliche Feier vorbereiten
+ mit Fotografen abklären ob Hochzeitsfotos im Studio, im Freien oder im Rahmen des Festes gemacht werden
+ Termin bei Kosmetikerin für Brautmake-up festlegen

NOCH 2 MONATE:
+ Menü oder Speisenfolge und Getränke mit Hotel, Restaurant oder Party Service absprechen – Tischeinteilung, Sitzordnung und Tischschmuck festlegen
+ Floristen auswählen und Blumenschmuck für die verschiedenen Orte und Fahrzeuge bzw. Brautstrauß aussuchen
+ Einladungen ausschicken (nicht auf Fragen bezüglich Fahrgelegenheit, Abholung bzw. Übernachtung vergessen)
+ mit dem Geistlichen den genauen Ablauf der Hochzeitsfeier festlegen und alle Betroffenen davon informieren (Fürbitten o.ä.)

NOCH 1 MONAT:
+ Transporterfordernisse und Hotelzimmer für alle Gäste klären
+ Hochzeitstorte bestellen
+ was Sie sonst noch brauchen können: Gästebuch, Ringkissen, Liste zum Eintragen, von wem Sie welche Geschenke bekommen haben
+ Helfer organisieren, die während der Feier Geschenke entgegennehmen und den Zeremonienmeister unterstützen

NOCH 14 Tage:
+ Gästeliste anhand der Anmeldungen festlegen
+ Brautkleid und Hochzeitsanzug mit allen Accessoires anziehen und falls notwendig noch Änderungen durchführen lassen

NOCH 1 Woche:
+ Friseurbesuch des Bräutigams
+ Gästeliste durchgehen und Restaurant/Hotel/Party Service über die genaue Anzahl informieren
+ alle Reservierungen und Termine (Standesamt, Fahrzeuge, Hotelzimmer, Musiker, Friseur, Kosmetikerin etc) nochmals überprüfen und bestätigen lassen

NOCH 1 TAG:
+ Blumenschmuck in der Kirche vorbereiten
+ Notwendige Kleinigkeiten: Geld für Kollekte, Ministranten, Boten etc. / Ersatzstrumpfhose, Nähzeug, Sicherheitsnadeln für alle Fälle / Ersatzhemd für Bräutigam / Ringe und Papiere

HOCHZEITSMORGEN:
+ Bräutigam holt den Brautstrauß ab
+ Termin beim Friseur (Braut) wahrnehmen – noch besser: Friseur kommt zur Braut
+ Blumendekoration abholen bzw. anbringen lassen

NICHT STRESSEN LASSEN!!!

Checkliste als PDF zum Herunterladen und Ausdrucken

Dresscode bei Hochzeiten

Dagmar Feichtinger Inhaberin von Brautsalon Feichtinger,
Expertin für Braut- und Festmoden in Mondsee kennt die Trends.
Probieren Sie in privater Atmosphäre in Begleitung von Familie oder Freundinnen ganz entspannt Ihr Brautkleid.
Hochzeitsgäste und Brautjungfern werden in meinem Geschäft in Bad Ischl ebenfalls eingekleidet.

Ich freue mich auf Ihre Terminvereinbarung. Ihre Dagmar Feichtinger

BRAUTPAAR

Braut. Ganz großgeschrieben ist der BOHO CHIC – Stoffe fließend leicht und weich in Perfektion. Zarte Farben und Transparenz. Feine Stoffe verzaubern und bieten hohen Tragekomfort. Märchenhafte glamouröse Roben mit einem Hauch Verführung, reizvolle Rückendetails aufwendig bestickt mit floraler Spitze und opulenten Röcken in Satin oder Tüll prägen die Designs der neuen Kollektion. Trend ist auch ein zarter Blütenkranz im Haar.

Bräutigam. 60% der Herren heiraten im Salzkammergut 2017 in einer edlen, zeitlosen Lederhose, nach Maß gemacht mit wunderschöner Stickerei. Die Braut dazu jedoch nicht unbedingt in Tracht, sondern in Weiß bzw. Ivory. Der klassische Hochzeitsanzug ist nach wie vor gefragt.

TRAUZEUGEN

Trauzeugin. Ohne vorgegebenen Dresscode sind knielange Kleider eine sichere Wahl. Bei Hochzeiten ab 15.00 Uhr können Sie auch bodenlang erscheinen. Farblich ist alles außer Schwarz, Rot & Weiß erlaubt. Die Tasche der Trauzeugin sollte klein genug sein, um elegant zu wirken, aber auch groß genug, um Platz für das SOS-Package der Braut (Blasenpflaster, Taschentücher, Puder etc.) zu bieten. Kopfschmuck ist erlaubt – man sollte der Braut aber nicht die Show stehlen!

Trauzeuge. Ein dunkler Anzug bzw. auch Tracht, dem Bräutigam angepasst, ist ein Muss. Er kann mit einer Weste unter dem Sakko aufgewertet werden. Der Trauzeuge sollte aber niemals eleganter als der Bräutigam und der Brautvater sein! Die einfarbige Krawatte wird im Idealfall farblich an die Trauzeugin angepasst.

ELTERN

Mutter. Nach der Braut sollte die Brautmutter traditioneller Weise die eleganteste Dame auf der Hochzeit sein. Ideal ist ein stilvolles Kleid, das nicht zu sexy und nicht zu auffällig ist oder ein Kostüm. Das gewisse Etwas kann dem Outfit durch einen chicen Hut oder Handschuhe verliehen werden. Streng genommen sollten geschlossene Schuhe und eine Strumpfhose getragen werden.

Vater. Ein festlicher, dunkler Anzug – mit oder ohne Weste – ist Pflicht. Das optimale Hemd für einen würdigen Auftritt ist reinweiß mit einer Doppelmanschette & Manschettenknöpfen. Auch hier gilt: Nach dem Bräutigam sollte der Brautvater der eleganteste Herr auf dem Fest sein. Ein Stecktuch und eine Silberkrawatte sorgen für Extra-Eleganz.

GÄSTE

Damen. Das Kleid sollte festlich, aber keinesfalls zu sexy sein. Am besten sind ein klassischer, nicht zu tief dekolletierter Schnitt, schlichtes Design und eine dezente Farbe. Auch hier gilt: Weiß, Schwarz & Rot vermeiden. Knielange Kleider sind ideal, bei jüngeren Gästen darf es auch etwas kürzer sein. High Heels oder Flats: Beides ist möglich – Hauptsache edel und zum Outfit passend. Außer Sneakers, Booties und Stiefeln ist alles erlaubt.

Herren. Ein Anzug in Schwarz, Anthrazit oder Dunkelblau ist angemessen. Gäste müssen keine Weste unter dem Sakko tragen! Mit einem reinweißen Hemd sind Herren am besten beraten, aber auch Hellblau passt gut. Kurzarm ist bei Hochzeiten ein absolutes No-Go! Schwarze, polierte Glattlederschuhe sind unumgänglich.

Dagmar Feichtinger’s Tipp. Geben Sie den “DRESSCODE” auf der Einladungskarte an.
Hier kann z.B. “Dresscode für Damen – Bodenlanges Festkleid” und ebenso für die Herren “Anzug” stehen. Dies ist für die ganze Hochzeitsgesellschaft ein wertvoller Tipp. Man weiß dann genau, wie sich das Brautpaar ihr Hochzeitsfest wünscht. Ausnahmen bestätigen den Dresscode!

Mondseer Hochzeitsbräuche

Vielen Traditionen rund ums Jawort sind bis heute geblieben. Sie sind von Region zu Region verschieden und bringen nicht nur zusätzliche Romantik ins Liebesfest. Hier haben wir für Sie wir einige aus dem MondSeeLand zusammengetragen:

Etwas Altes, etwas Neues, etwas Geliehenes und etwas BlauesDas Alte steht für die Fortführung der Familientradition, aber auch für das vergangene Leben der Braut. Das Neue gilt als Zeichen für ihren neuen Lebensabschnitt. Das Geliehene steht als Glücksbringer. Das Blaue für die Treue und die Dauerhaftigkeit. Als das Alte gilt oft der Familienschmuck, das Neue ist das Brautkleid, das Geliehene kommt von einer Freundin und das Blaue ist in den meisten Fällen ein Strumpfband, das das Bein der Braut ziert.

Oft näht die Brautmutter einen vierblättrigen Klee oder eine Münze in den Saum des Brautkleides, das der Bräutigam keinesfalls vor dem Hochzeitstag sehen darf. Am Altar gilt es dann, besonders eng zu knien, damit nichts Böses dazwischenkommt.

Brot, Salz & Wein
Nach der Trauung teilt sich das Brautpaar eine trockene Scheibe Brot, die mit Salz bestreut ist. Es gilt als Symbol für das Teilen des gemeinsamen Lebens und man stoßt mit den Gästen auf die gemeinsame Zukunft an. (Agape)

Blumen streuen
Das Streuen von Blumen (Achtung – ist nicht überall gern gesehen, vorweg bitte nachfragen, ob es gestattet ist) ist nicht nur hübsch anzusehen, sondern es ist ein alter heidnischer Brauch. Durch das Streuen der Blütenblätter nach der Trauung sollen die Fruchtbarkeitsgötter durch den Duft der Blüten auf das Brautpaar aufmerksam werden und für reichen Kindersegen sorgen.

Die Hochzeitskerze
steht für die Liebe der Brautleute. Sie wird nach der Trauung gesegnet und soll während des Hochzeitsmahls brennend am Tisch der Brautleute stehen. Schon im Mittelalter gab es den Brauch der Hochzeitskerze.

Das gemeinsame Anschneiden der Hochzeitstorte
Die Hochzeitstorte stellte vor Jahrhunderten einen religiösen Segen des Paares dar. Mit der Torte und ihrem gemeinsamen Anschneiden sollen für das künftige Leben der Frischvermählten positive Dinge gewünscht werden – gewissermaßen eine süße Zukunft. Es symbolisiert auch den Zusammenhalt in der Ehe. Wer beim Anschneiden der Torte die Hand oben hat, wird der Herr / die Frau im Haus sein.

Brautstehlen
Die Braut wird von Freunden oder Bekannten der Braut entführt. Nun muss der Bräutigam die umliegenden Gaststätten besuchen, um seine Braut ausfindig zu machen. Dabei wechseln die Entführer gerne ein- oder zweimal ihren Standort. Der Bräutigam hat in der Regel alle offenen Rechnungen in den Lokalen zu begleichen.

Weisen = Geschenkübergabe
Geschenke gibt es bei jeder Hochzeit reichlich, meist wird das Brautpaar nach dem Hochzeitsmahl und den obligaten Reden beschenkt. Werden die Geschenke dem Brautpaar persönlich überreicht, spricht man von Weisen oder Weisertgeben. Als Dank stößt das Brautpaar mit einem Gläschen an.

Brautstrauß werfen
Einer der bekanntesten Hochzeitsbräuche ist das Werfen des Brautstraußes. Nach der Kirche oder auch zum Ende der Hochzeitsfeier wirft die Braut (mit verbundenen Augen) den Brautstrauß in die Menge der Hochzeitsgäste. Fangen dürfen den Strauß aber nur unverheiratete weibliche Personen. Man sagt, dass die Person, die den Brautstrauß fängt, als nächstes heiraten wird.

24.00 Uhr das Brautpaar hinausspielen
Abschlusstanz und Rausspielen des Brautpaares beendet das gemeinsame Fest mit dem Brautpaar. Die Eltern verabschieden sich bei den „Kindern“, was oftmals mit Tränen geschieht und lässt sie in die gemeinsame Zukunft ziehen.

Die Braut über die Schwelle tragen
Der Fruchtbarkeit zuträglich soll es auch sein, wenn die Schwelle, über die der Bräutigam seine Braut traditionell ins gemeinsame Heim trägt, frisch eingelassen ist.

Regen bringt Segen am Hochzeitstag
Regen am Hochzeitstag soll bei den Eheleuten für Reichtum und Wohlstand sorgen.

Hochzeitslader
Der erfahrene Zeremonienmeister hat die wichtige Aufgabe, den Hochzeitszug richtig aufzustellen und später durch das Fest zu führen. Kein leichtes Unterfangen, wenn die Hochzeitsgesellschaft groß und bunt gemischt ist. Unterstützt wird der Hochzeitslader von den Freundinnen der Braut, auch Kranzlbräute genannt.

WeddingplanerIn
Ein großes Event zu organisieren und einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten, ist keine Kleinigkeit. Ein/e WeddingplanerIn berücksichtigt alle relevanten Aspekte von Anfang an und behält stets den Überblick. Brautpaare können ihre Hochzeitsvorbereitungen weitaus entspannter angehen mit der kompetenten Hilfe eines Experten, der ihnen die mühsamen Aufgaben abnimmt.

Morgengabe
Die Morgengabe hat ihren Namen aus dem Brauch, dass der Mann ein Geschenk an die Ehefrau am Morgen nach Ihrer Hochzeitsnacht gab. Legt der Mann das Geschenk für seine Liebste unter das Kopfkissen, werden ihm noch viele glückliche Ehejahre geschenkt.

Romantische Sprüche zur Trauung

(Name), ich liebe Dich, weil die Farben meiner Welt zu leuchten beginnen, wenn ich bei Dir bin.
Ich liebe Dich dafür, wie du mit den Menschen umgehst, die uns wichtig sind.
Ich liebe es, wie du Dich täglich aufs Neue dem Schicksal die Stirn bietest.
Ich liebe die Art, wie Du mich ansiehst, wenn Du glaubst, ich bemerke es nicht.
Ich liebe es, wenn Du mich küsst, als wäre ich das wertvollste, zerbrechlichste Geschenk, das du jemals erhalten hast.
(Name), ich liebe dich, weil Du mein Herz berührt hast.
Weil Du meine Seele mit Deiner Nähe streichelst.
Ich liebe dich, weil Du das Besondere bist, auf das ich mein ganzes Leben lang gewartet hab.
(Name), ich verspreche Dir mit diesem Ring, Dich zu lieben, zu ehren und Dir die Treue zu halten.
In guten, wie in schlechten Tagen, in Gesundheit und Krankheit, bis an’s Ende aller Zeit.

(Name), Ich will wachen, wenn du müde bist,
ich will erinnern, wenn du vergisst,
ich will schweigen, wenn du Recht hast,
ich will sprechen, wenn du irrst,
ich will vorangehen, wenn du zögerst,
ich will stark sein, wenn du versagst,
ich will gehen, wenn du allein sein willst,
ich werde aber immer da sein, wenn du mich brauchst, ein Leben lang.
(Name), Ich will mit Dir alt werden.
Darum wünsche ich mir für unseren gemeinsamen Weg,
dass unsere Liebe Bestand haben wird;
dass wir das Vertrauen ineinander nicht verlieren und ständig aneinanderwachsen;
dass unsere Zärtlichkeit und Leidenschaft nie endet;
und dass unser gemeinsames Glück nicht vergeht.
Ich verspreche Dir Achtung, Ehrlichkeit und Geduld.

Ich trage dein Herz (E.E. Cummings)
Ich trage Dein Herz!
Ich trage Dein Herz bei mir.
Ich trage es in meinem Herzen.
Nie bin ich ohne es.
Wohin ich auch gehe, gehst Du meine Teure.
Und was auch nur von mir allein gemacht wird,
ist Dein Werk, mein Schatz.
Ich fürchte kein Schicksal, weil Du mein Schicksal bist,
mein Liebling.
Ich will keine Welt, weil Du meine Schöne, meine Welt bist,
meine Liebste.
Hier ist das tiefste Geheimnis, um das keiner weiß.
Hier ist die Wurzel der Wurzel.
Und die Knospe der Knospe.
Und der Himmel des Himmels, eines Baumes namens Leben.
Der höher wächst, als unsere Seele hoffe, unser Geist verstecken kann.
Das ist das Wunder, das den Himmel zusammen hält.
Ich trage Dein Herz.
Ich trage es in meinem Herzen.

(Name), ich nehme dich zu meinem angetrauten Mann, ich will dich lieben,
achten und ehren alle Tage meines Lebens, in guten und in schlechten Zeiten,
in Gesundheit und Krankheit. Bis, dass der Tod uns scheidet.
Trage diesen Ring als Zeichen unserer Liebe und Treue.
Im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen.

Hochzeitstage

An jedes neue gemeinsam verbrachte Ehejahr verknüpfen sich spannende und freudvolle Erinnerungen. Feiern Sie diese zu zweit, mit der Familie oder/und mit Freunden. Erneuern Sie den Bund des Lebens. Schenken Sie sich neue Eheringe oder ein gemeinsames schönes Geschenk und freuen Sie sich auf viele weitere gemeinsame Jahre.

Immer häufiger erhalten wir Anfragen von langjährig verheirateten Ehepaaren, die eine Erneuerung des Eheversprechens wünschen. Man nennt das im Englischen „Vow Renewal“ – oft zu Ehren eines besonderen Hochzeitstages (zB Goldene Hochzeit).

Es ist eine romantische Liebeserklärung, die mit einer trauungsähnlichen, unverbindlichen Zeremonie festlich begangen wird. Meist wählt das Paar selbst, welche Worte es sprechen möchte und wie der romantische Ablauf der Zeremonie sein soll. Wer nun das Treueversprechen erneuert, der möchte seinem Partner sagen, dass er ihn immer noch liebt und auch im Alter für ihn da sein möchte.

Hier eine kleine Übersicht der Hochzeitstage, wobei jedoch regional die Jubiläen andere Bezeichnungen haben können:

Hochzeit – Grüne Hochzeit
01. Hochzeitstag – Papierne Hochzeit
02. Hochzeitstag – Baumwollhochzeit
03. Hochzeitstag – Lederne Hochzeit
04. Hochzeitstag – Seidenhochzeit
05. Hochzeitstag – Hölzerne Hochzeit
10. Hochzeitstag – Rosenhochzeit
15. Hochzeitstag – Kristallhochzeit
20. Hochzeitstag – Porzellanhochzeit
25. Hochzeitstag – Silberhochzeit
30. Hochzeitstag – Perlenhochzeit
35. Hochzeitstag – Leinen-Hochzeit
40. Hochzeitstag – Rubinhochzeit
45. Hochzeitstag – Messinghochzeit
50. Hochzeitstag – Goldene Hochzeit
60. Hochzeitstag – Diamantene Hochzeit
65. Hochzeitstag – Eiserne Hochzeit
70. Hochzeitstag – Gnadenhochzeit
75. Hochzeitstag – Kronjuwelenhochzeit

Messetermine

Besuchen Sie uns doch auf folgenden Hochzeitsmessen:

Hochzeitswelt Wien im Palais Auersperg
07. – 08.10.2017

Hochzeitswelt Wels, Messe Wels
21. – 22.10.2017

Hochzeitswelt Salzburg, Kavalierhaus & Schloss Klessheim
28. – 29.10.2017

Hochzeitswelt Linz im Palais Kaufmännischer Verein
06. – 07.01.2018

Hochzeitsträume Mattsee im Fahr(T)raum Mattsee
13. – 14.01.2018